Cuzco

Die Inka-Hauptstadt

Als legendäres Zentrum des großen Inkareiches wurde Cuzco von den Spaniern zunächst geplündert und anschließend wieder aufgebaut. Heute ist Cuzco die archäologische Hauptstadt Amerikas und eine der ältesten durchgehend bewohnten Städte der westlichen Hemisphäre. Auf Grund ihrer Lage als Mittelpunkt des Tawantinsuyu ist die Stadt Cuzco gemeinhin bekannt als Nabel der Welt und hat ihre einstige dominante Stellung im Inkareich gegen ihren neu erworbenen Ruhm als touristische Hauptstadt Perus eingetauscht. 1983 wurde Cuzco von der UNESCO zur Welterbestätte ernannt und empfängt jährlich bis zu eine Million Besucher, angelockt von seiner Geschichte, den Inka-Ruinen und der spanischen Kolonialarchitektur.

Die Legende besagt, dass Manco Capac, der erste Inkaherrscher, von seinem Vater, dem Sonnengott Inti, angewiesen wurde, einen Sonnentempel an dem Ort zu errichten, an dem er einen goldenen Stab in die Erde stoßen könne. So gründete Manco Capac die Stadt Cuzco im 11. oder 12. Jahrhundert, wobei jedoch ihre ruhmreiche Verwandlung in die prachtvolle Hauptstadt des Inkareiches erst später unter dem neunten Inkaherrscher namens Pachacuti stattfand. Pachacuti vergrößerte das Reich mittels ehrgeiziger Feldzüge und verwandelte Cuzco in ein strukturiertes Stadtzentrum mit spezifischen religiösen und administrativen Aufgaben. Er ließ einige der schönsten Gebäude der Stadt errichten, darunter auch den Coricancha-Tempel und einen an die Plaza de Armas angrenzenden Palast, und gab der Stadt die Form eines Berglöwen. Cuzco hat vier Stadtteile, die die vier Provinzen des Tawantinsuyu repräsentieren, und von denen je eine Straße zu seinem jeweiligen Gebiet führt. Jeder lokale Herrscher war dazu verpflichtet, ein Haus in dem Viertel der Stadt zu bauen, das seiner Provinz entsprach, und verbrachte dort einen Teil des Jahres.

1533 entdeckte Francisco Pizarro die Stadt, eroberte sie und plünderte all ihre Silber- und Gold-Reichtümer. Er errichtete 1534 eine Stadtverwaltung, verlegte jedoch im darauf folgenden Jahr seinen Hauptsitz nach Lima an die Küste, was die Bedeutung Cuzcos schmälerte. Die Stadt wurde dann 1536 von Manco Inca, einem von Pizarro ein paar Jahre zuvor gekrönten, jedoch lediglich als Marionette betrachteten Herrscher, belagert, welcher so versuchte, die Spanier mit einer Armee von über einhunderttausend Inkasoldaten zu vertreiben. Die Spanier wurden nahezu ausgerottet, konnten jedoch dennoch Manco Inca zum Rückzug zwingen, Cuzco zurückerobern und erneut ansiedeln. Daraufhin wurde eine neue spanische Stadt auf den alten Inka-Grundmauern Cuzcos erbaut und viele Tempel und Paläste der Inka wurden abgerissen, um Kirchen und Herrenhäusern Platz zu machen. Als Kolonie florierten Cuzcos Landwirtschaft, Rinderzucht, Bergbau und der Handel mit Spanien; viele neue Gebäude wurden errichtet, darunter auch eine Kathedrale, zahlreiche Kirchen und Klöster, eine Universität und ein Erzbistum. In den folgenden Jahren wurde die Stadt zum Zentrum künstlerischen Schaffens und wurde 1650 und 1950 von zwei starken Erdbeben erschüttert. Seit Ankunft der Spanier verwandelte jedoch kein anderes Ereignis die Stadt so sehr wie die Wiederentdeckung Machu Picchus 1911, welche ihre Wiedergeburt als Perus führendes Reiseziel bewirkte.

Cuzco bietet eine Reihe architektonisch bedeutender Strukturen, wobei die Coricancha und Sacsayhuamán die Bekanntesten sind. Als der Sonne und den Schöpfungsgöttern Inti und Viracocha geweihter Inkatempel wurde die Coricancha auf heiligem Boden im Mittelpunkt eines Observatoriums errichtet. Die Coricancha ist mit hunderten Gold- und Silberplatten überzogen und macht somit ihrem Namen alle Ehre, denn Coricancha ist Quechua und heißt „goldener Hof“. Zudem setzte der Inkaherrscher in Zeremonien goldene Statuetten aus Maispflanzen in ihre Terrassengärten. Dem Tempel wird nachgesagt, „unglaublich fantastisch“ gewesen zu sein, jedoch wurde ein Großteil seines Goldes konfisziert, um Atahualpas Loskauf zu garantieren. Die Spanier erbauten die Kathedrale Santo Domingo auf den Grundmauern dieses Tempels und einige der Inka-Steinmauern können immer noch im Original bewundert werden. Die Inkas waren Meister im Steinmetzen und ihre mörtellosen Mauern mit den in unregelmäßigen Formen genau zugeschnittenen Steinen haben zerstörerische Erdbeben überlebt im Gegensatz zu vielen Kolonialbauten. Ein berühmtes Beispiel hierfür ist der zwölfeckige Stein in der Mauer der Straße Hatun Rumiyoc.

Sacsayhuamán ist ein weiteres hervorragendes Beispiel für das Mauerwerk der Inka. Diese gewaltige Festung wurde auf einem Hügel erbaut, von dem aus man auf Cuzco herabblickt. Man sagt, sie bilde optisch den Kopf und die Krallen der Berglöwenform der Stadt. Viele der Steine ihrer massiven Mauern und Zinnen sind gewaltige Felsbrocken und wie diese von den Inkas transportiert werden konnten, bleibt ein Geheimnis. Sacsayhuamán birgt ein Netz unterirdischer Gänge und einen aus solidem Stein gemeißelten Thron, auf dem einst die Inkaherrscher saßen.

Abgesehen von der Kathedrale lädt Cuzco seine Besucher dazu ein, noch drei weitere faszinierende Kolonialkirchen zu entdecken. Die Kirche Iglesia del Triunfo wurde neben der Kathedrale über der Waffenkammer der Inkas errichtet; dort suchten die Spanier Zuflucht während Manco Incas Belagerung und wurden wie durch ein Wunder gerettet, als das Feuer im Strohdach einfach erlosch. Am südöstlichen Ende der Plaza de Armas liegt die Kirche La Compañía de Jesús mit ihrer prachtvollen barocken Fassade und den Glockentürmen. Eine Straßenecke weiter befindet sich die Kirche La Merced, die Grabstätte von Gonzalo Pizarro und der Almagros, wo Besucher einen Blick auf eine massive mit Edelsteinen verzierte Goldmonstranz werfen und eine Sammlung religiöser Gemälde sehen können.

Heute formt Cuzco das Herz einer dicht besiedelten landwirtschaftlichen Region, in der Getreide und Kartoffeln geerntet und Schafe, Alpakas und Lamas gezüchtet werden. Die Stadt liegt in einem breiten Andental im Südosten Perus fast 3500 km über dem Meeresspiegel und hat ein kaltes, trockenes Klima. Während zu ihren Hauptindustrien die Produktion von Kleidung, Teppichen, Wandteppichen, feiner Metallarbeit und Bier gehört, dreht sich das Stadtleben fast ausschließlich um Tourismus. Cuzco ist eine pulsierende Stadt mit vielen offenen Märkten, Häusern aus Lehmziegeln und Pflasterstraßen, in denen noch viele Menschen Quechua, die Sprache der Inkas, sprechen. Im Laufe des Jahres gibt es zahlreiche Festivitäten, wobei das Bedeutendste Inti Raymi ist, das einwöchige Fest der Wintersonnenwende, das heute die zweitgrößte Festivität Lateinamerikas darstellt.

SORTIEREN NACH
Avenida Manco Capac 95, San Jeronimo, Cuzco, Peru
Gästewertung 9.0
Das La Casona de San Jeronimo besticht durch seine prunkvolle Einrichtung im Stil der republikanischen Ära, Kunstwerke und Gärten...
Preise ab USD 139 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Calle Bellavista A4, San Sebastian, Peru
Gästewertung 10.0
Preise ab USD 14 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Prolongación Avenida La Cultura 1409, San Sebastian, Cuzco, Peru
Gästewertung 7.0
Preise ab USD 35 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Avenida Lucrepata D-1, Centro de Cuzco, Peru
Gästewertung 8.0
Das neu erbaute Hostal Atlantis im Zentrum von Cuzco bietet Reisenden bequeme Unterkünfte in der Nähe der bekanntesten...
Preise ab USD 35 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Calle Márquez 272, Centro de Cuzco, Peru
Gästewertung 7.5
Das Hotel Amerinka Boutique bietet zuvorkommenden Service und gemütliche Zimmer in einem vierstöckigen kolonialen Gebäude, nur einen...
Preise ab USD 62 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Av. Ejercito 270, Centro de Cuzco, Peru
Gästewertung 7.0
Mit seiner Mischung aus altem und neuem Charme ist das Inkayra Hotel dennoch ein modernes Hotel mit kolonialem und traditionellem...
Preise ab USD 31 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Tandapata 300, San Blas, Centro de Cuzco, Peru
Gästewertung 8.0
Man findet das Pakcha Real in einem Kolonialgebäude im charmanten Stadtteil von San Blas. Die Unterkunft bietet seinen Gästen neben...
Preise ab USD 29 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Avenida Industrial I-21, Santiago, Cuzco, Peru
Gästewertung 7.0
Das Keros befindet sich im Zentrum von Cusco, drei Häuserblocks von der Plaza Central entfernt und in unmittelbarer Nähe der...
Preise ab USD 29 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Avenida Pardo 869, Centro de Cuzco, Peru
Gästewertung 7.0
Genießen Sie einen angenehmen Aufenthalt in Cuzco in den heimeligen Räumen des La Posada de Pardo. Es handelt sich hierbei um ein...
Preise ab USD 45 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Av. Tullumayo 909, Wanchaq, Cuzco, Peru
Das Hotel liegt in einem modernen Gebäude und ist im Kolonialstil dekoriert. Es bietet seinen Gästen vorzüglich ausgestattete Zimmer...
Preise ab USD 69 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Pumacurco 336, Centro de Cuzco, Peru
Gästewertung 10.0
Das Casa Cartagena Boutique Hotel & Spa bietet seinen Gästen ein luxuriöses und modernes Ambiente innerhalb einer historischen Villa...
Preise ab USD 400 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Atoqsaycuchi 281, San Blas, Centro de Cuzco, Peru
Preise ab USD 13 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Choquechaca 133, Centro de Cuzco, Peru
Gästewertung 10.0
Preise ab USD 65 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Calle Inticahuarina 620, Centro de Cuzco, Peru
Gästewertung 8.0
Das Taypikala Hotel empfängt seine Besucher mit der für Cusco typischen Gastfreundschaft, Aufmerksamkeit und einem freundlichen...
Preise ab USD 64 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Calle Belen 347, Centro de Cuzco, Peru
Als kürzlich renoviertes, preiswertes Hotel in einem der schönsten Bezirke der Innenstadt von Cuzco, bietet das Hatun Ayllu Panaka...
Preise ab USD 29 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Calle Carmen Alto 288, Centro de Cuzco, Peru
Gästewertung 8.0
Das familiengeführte Hostal El Arcano heißt seine Gäste in einer herzlichen Atmosphäre willkommen und bietet preisgünstige...
Preise ab USD 19 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Calle Aflijidos 120, Centro de Cuzco, Peru
Gästewertung 9.5
Das BozArt Hotel wird von einem Kunststoffkünstler und Restaurator betrieben und bietet gemütliche und sichere Unterkünfte mit einem...
Preise ab USD 35 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Avenida de la Cultura 220, Centro de Cuzco, Peru
Gästewertung 7.0
Zusätzlich zu den gut durchdachten Unterkünften bietet das Pacha Hostal Museo etwas, das wenige andere Hotels haben: ein auf dem...
Preise ab USD 39 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Calle Santa Catalina Ancha 353, Centro de Cuzco, Peru
Gästewertung 7.0
Das Casa Grande Colonial Palace ist ein Hotel mit Charakter und Charme. Die Holzbalkone im Stil des 19. Jahrhundert und der mit Steinen...
Preise ab USD 33 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Pasaje Santa Rosa A-8, San Blas, Centro de Cuzco, Peru
Das Quinua Villa Boutique Hotel verfügt über ansprechende Apartments im historischen Viertel von San Blas. Auf einem...
Preise ab USD 95 pro Nacht
DATEN EINGEBEN
Dieses Hotel hat keine Sterne.
Womöglich auf Grund der Unterkunftsart wurde dieses Hotel oder diese Ferienwohnung nicht mit bekannten Bewertungssystemen bewertet. Dementsprechend wurden die Sterne für dieses Anwesen von Pacarama verliehen, basierend auf unserer Kompetenz und unserem Fachwissen über den Hotelmarkt in Peru und Chile.
Preisen verstehen sich pro Nacht und Zimmer